Landgericht Bonn:  Aktuelle Pressemitteilung

 

Aktuelle Pressemitteilung

Bonn, den 22.08.2016

Fall Niklas: Jugendkammer fasst Haftbefehl gegen Hauptverdächtigen neu und verwirft Haftbeschwerde

 

Die 8. große Jugendkammer des Landgerichts Bonn hat heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn den Haftbefehl gegen den Hauptverdächtigen im Fall Niklas neu gefasst und – unter Verwerfung der Haftbeschwerde als unbegründet – aufrechterhalten. Der Haftbefehl stützt sich nunmehr auf den dringenden Tatverdacht bezüglich der Körperverletzung mit Todesfolge zum Nachteil von Niklas sowie auf den Haftgrund der Wiederholungsgefahr.

 

Aufgrund des derzeitigen Stands der Ermittlungen – insbesondere im Hinblick auf gerichtsmedizinische Erkenntnisse – ist derzeit davon auszugehen, dass der erste Faustschlag des Hauptverdächtigen gegen den Kopf von Niklas begünstigt durch gesundheitliche Vorschäden zum Tode geführt hat. Bezüglich dieses Faustschlags ist nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis davon auszugehen, dass der Hauptverdächtige mit Körperverletzungsabsicht, nicht aber mit Tötungsvorsatz gehandelt hat.

 

Die Kammer hat die Haftbeschwerde verworfen, weil nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen die Täterschaft des Hauptverdächtigen überwiegend wahrscheinlich ist. Dieser dringende Tatverdacht stützt sich zum einen auf den Hauptbelastungszeugen, der die Tat beobachtet hat, ferner auf die Angaben weiterer Zeugen zu den Abläufen in der Tatnacht sowie auf Blutanhaftungen und DNA-Spuren an einer Jacke, die der Beschuldigte in der Tatnacht getragen haben soll.

 

Im Hinblick darauf, dass verschiedene Erkenntnisse im Ermittlungsverfahren darauf hindeuten, dass der Hauptverdächtige auch in mehreren anderen Fällen mit Gewalttaten in Erscheinung getreten ist, liegt der Haftgrund der Wiederholungsgefahr vor.

 

Bastian Sczech

Dezernent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

 


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen